Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Die Brandbekämpfung wurde schon frühzeitig als notwendig angesehen. Allerdings war diese noch nicht nach heutigem Sinne, durchorganisiert, sondern jeder half, bei Bränden einfach mit. Die Ausrüstung zum Löschen von Bränden bestand bis zum 18. Jahrhundert ausschließlich aus einfachen Hilfsmitteln wie Eimern, Leitern, oder Einreißhaken. Erst durch die beginnende Industrialisierung verbesserte sich die Situation auch für die Löschtrupps. Es kam die Handlöschpumpe auch zu uns ins Dorf.

 

Erst die Erkenntnis, dass die Bürger sich nicht alleine nur auf die Obrigkeit berufen und verlassen, sondern vielmehr ihr Schicksal selbst in die Hand müssen, trug maßgeblich zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr in Collmen- Böhlitz bei. Für die Feuermeldungen war zunächst der Nachtwächter zuständig. Wenn es brannte, so fuhr er mit dem Fahrrad oder rannte zu Fuß, blies in sein Horn und rief dazwischen immer wieder es Feuer, Feuer, bei XXX brennt es.

 

Bis 1933 wurde in unserem Dorf, eine von Hand betriebene Feuerspritze(Handdruckspritze) verwendet, die mit Mannschaft oder Pferden an die Einsatzstelle gezogen wurde. Für die Männer, die diese Spritze bedienen mussten, war das natürlich eine Schweißtreibende Arbeit. Erst 1933 ´, nach Gründung der Freiwilligen Feuerwehr und dem Brand bei Bauern Schurig, kaufte sich die Gemeinde eine mit Verbrennungsmotor betriebene Spritze. Sie erhöhte die Leistungsfähigkeit des Löschtrupps um ein Vielfaches. Die Kameraden transportierten sie auf einem Pferdewagen. Später, gegen Ende der 50iger Jahre, bekam die Feuerwehr im Ort eine sogenannte Lafettenspritze, die TS 8. Sie wurde in einem Einachshänger transportiert und von den Feuerwehrmännern gezogen und geschoben, oder später an einen Traktor oder LKW angehängt und zur Brandstelle gefahren.

 

In den 70iger Jahren bekam Böhlitz en ersten Robur als Mannschaftsfahrzeug. Selbst fahrende Feuerwehrfahrzeuge erhöhten die Leistungsfähigkeit um ein Vielfaches, bei denen über einen Nebenantrieb der Fahrmotor den Pumpenmotor übernahm.

​Quelle: Ortschronik Collmen- Böhlitz Dieter Bogon und Dr. Tankred Wendler

 

Ehemalige Wehrleiter der Feuerwehr Böhlitz

 

1933- 1938 Oskar Wedemann

1938- 1945 Alfred Pöge

1946- 1949 Karl Müller

1950- 1952 Gerhard Müller

1953- 1954 Fred Klein

1955- 1979 Heinz Krause

1980- 1981 Willi Groth

1982- 2002 Roland Krebs

2003- 2018 Thomas Pöge

seit 2018     Lutz Bräutigam